Loose Parts Play

Loose Parts (in deutsch: lose Teile) kennen keine Altersunterschiede und keine festgelegten Regeln. Alle Kinder – ob Mädchen oder Jungen, 4 oder 11 Jahre alt, mit geistigen oder körperlichen Einschränkungen oder ohne, egal welche Sprache die Kinder sprechen und welchen sozialen Hintergrund sie haben – profitieren von Loose Parts und können teilhaben. Loose Parts verbinden – sind inklusiv, da jeder seine Rolle findet und seine eigene Geschichte erzählen kann.

Loose Parts geben Kindern endlose Möglichkeiten, zu bauen und zu spielen, zu lernen, sich zu bewegen, sich kreativ zu beschäftigen, mit anderen Kindern in Beziehung zu treten. Loose Parts geben keine Einschränkungen vor – die Kinder entscheiden, was sie in den jeweiligen Gegenständen sehen und wie sie sie kombinieren möchten, um daraus etwas Eigenes zu erschaffen. Loose Parts erweitern die Fähigkeit bei Kindern, kreativ zu denken und Lösungen zu suchen und zu finden. 

Loose Parts können alles sein – von Autoreifen und Balken über Feuerwehrschläuche, Holzkisten, Leitern, Murmeln und Netzen bis hin zu Stöcken, Tonnen, Vorhängen etc.

Der Ausdruck Loose Parts wurde 1971 von Simon Nicholson in seinem Artikel “How not to cheat children” geprägt. Nicholson nahm an, dass es keine kreativen oder unkreativen Kinder gibt. Stattdessen betonte er das Bedürfnis von Kindern, zu bauen und zu erfinden und Dinge zu tun, die deren Neugier stillen. Dieses Grundbedürfnis wird u.a. durch Loose Parts gestillt und Kinder können so wachsen, lernen, Kreativität und vieles mehr entwickeln.

Ein aussagekräftiges Video über Loose Parts Play in schottischen Schulen gibt es hier anzuschauen.

Sammelaufruf (alle rot markierten Gegenstände werden momentan (Stand: Juli 2021) besonders gebraucht):

Liebe Freunde, Nachbarn und Interessierte, 

wir arbeiten an einem Projekt, mit dem wir Kindern ermöglichen wollen, frei und kreativ aber auch sicher draußen zu spielen. Wir wenden dafür ein Konzept an, das u.a. in Schottland und Kanada bereits weit verbreitet ist und große Erfolge erzielt – Loose Parts Play.
Loose Parts Play bedient sich einer großen Auswahl an alltäglichen Materialien und Objekten, mit denen die Kinder bauen, erfinden, experimentieren, spielen, lernen können. Wissenschaftliche Studien haben herausgefunden, dass Loose Parts Play großen Nutzen für unsere Kinder haben kann, u.a. wird die Vorstellungskraft und Kreativität entwickelt, die Gesundheit gefördert, motorische Fähigkeiten erweitert, soziales Miteinander und Kommunikation geübt, Problemlösungsstrategien ausgebaut, sowie Konzentration und Leistungsfähigkeit in der Schule gefördert. Obwohl der “Spielplatz” zuweilen aussehen mag wie eine Baustelle oder wie ein Schrottplatz, ist dabei eine große Menge an Lernen im Gange – und jede Menge Spaß!

Für diese spannende Methode brauchen wir Eure Hilfe. Wir sind sehr dankbar, wenn Ihr zu Hause oder auf der Arbeit nach Dingen schaut, die Ihr uns spenden könnt. Es ist quasi ein Upcycling und ein Recycling von nicht mehr benutzten Dingen (manche nennen es Sperrmüll – für mich und die Kids sind es Schätze). 

Wir legen dabei Wert darauf, dass die Materialien natürlich sind, d.h. möglichst kein Kunststoff. Die Dinge sollen nicht scharfkantig sein oder splittern und selbstverständlich nicht mit giftigen Chemikalien behandelt sein. Ansonsten lassen wir uns gerne überraschen. Wir zählen unten eine Liste von Materialien auf, aber: je ausgefallener desto besser. Die Kinder werden sich schon Funktionen für die Dinge einfallen lassen. 

Herzlichen Dank für Eure Hilfe … Für Fragen stehen wir gerne unter info@draussenspiel.de zur Verfügung.
Kerstin & Walter

– Holz in allen Variationen: Balken, Baumscheiben, Bretter, Kugeln, Holzreifen
– (Fahrrad, Roller) Schläuche und -reifen, Seile, Taue, Feuerwehrschläuche, …
Rohre (lang und dünn), Tonnen, Dachrinnen, Kabelspulen, (kurze) Leitern, Kränze …
– Stoffe, Planen, Vorhänge, Flaggen, Felle, Leder, Strohhüte, … 
alte Koffer, Körbe, Blechdosen, Holzkästen und -kisten
Emailleschüsseln, -töpfe, -tassen, Wasserhähne, große Schrauben, Glocken, …
– Teppichfliesen, Sitzkissen, Kartoffelsäcke, Netze
– Kleinzeugs (Holzkugeln, Holzlöffel, Salatbesteck (Holz) …) Tiere aus Holz, …
Rollbretter … zum Aufräumen und noch vieles mehr …

UND: Wir suchen dringend einen Raum/eine Garage zum Unterstellen des Materials!