Schreibworkshop – ein Versuch!

Heute mache ich mal ein Experiment. Ich bin gespannt, ob ich Rückmeldungen bekomme – die könnt ihr entweder direkt in die Kommentare schreiben oder mir per privater Nachricht zuschicken. Ihr braucht insgesamt ca. 15 Minuten … ich weiß, das ist laaaaange, aber es macht Spaß!

Ich war im letzten Jahr bei einer „Lesung“ von Doris Dörrie. Lesung in „…“, weil es eigentlich ein Schreibworkshop war … im ausverkauften Schauspielhaus in Frankfurt! Hört sich spannend an – war es auch. 

Doris Dörrie gab uns im Laufe des abends immer wieder 10-minütige Schreibaufträge. Anfangs dachte ich: „10 Minuten!! Was soll ich denn so lange schreiben??“ Aber unglaublicherweise verging die Zeit wie im Flug und ich hätte jeweils noch viel länger schreiben können. Das lag an den Aufträgen, die wir bekamen, die immer mit den Worten „Ich erinnere mich …“ begannen und von Erinnerungen aus unserer Kindheit erzählen sollten. 

Vor allem sollten wir schreiben, ohne nachzudenken, ohne an Grammatik oder Rechtschreibung zu denken, einfach schreiben, was uns gerade so in den Kopf kommt, ohne zu filtern, ohne zu überlegen … schreiben … 10 Minuten!! Das flutscht, wenn man sich erstmal drauf einlässt. Und macht riesigen Spaß.

Wenn ihr das mal ausprobieren wollt hätte ich einen Vorschlag: ihr holt euch jetzt – oder wenn ihr eben soweit seid – einen Block und einen Stift und setzt euch bequem hin. Wenn ihr das gemacht habt stellt ihr einen Timer auf 10 Minuten und dann – erst dann – scrollt ihr runter und schaut, zu welchem Thema ihr eure Erinnerungen aufschreiben könnt. Schließlich soll das Ganze ganz ungeplant kommen. 

Fertig? Na dann jetzt …

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

„Ich erinnere mich an draußen spielen in meiner Kindheit ……..!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.